Herzlich willkommen, Besucher! [ Anmelden

Wenn Du Deinen Traum leben willst, mußt Du aufwachen:

Blog 25. Oktober 2014

Wenn du deinen Traum leben willst, musst du aufwachen

Wie oft schon habe ich diesen Spruch gelesen: „Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum“. Aber wie soll man das denn, wenn man nicht aufwacht.

Wenn man immer träumend durchs Leben geht, wenn man immer schon da ist, wo man hinwill, aber das Auge nicht auf das Wesentliche richtet, so bleibt es lebenslang ein Traum, und ist eines Tages dann gar nicht mehr so wichtig.

Heute Morgen habe ich mit meinen Kindern den Film „Oben“ geschaut. Wow! Das tat weh! Hatten die beiden von klein an sich gefunden und einen Traum, den sie verfolgten aber doch nicht gemeinsam erreichten. Dieser Film hat gezeigt, was es bedeutet zu „erleben“ und wie einfach man sich dann doch seinen Lebenstraum erfüllen hätte können. Aber es gab ja immer wieder „wichtigere Dinge“ im Leben, obwohl die Lösung schon immer da war. Ich bin begeistert, wie viele wichtige, positive Botschaften doch in so einem Kinderfilm stecken.

Natürlich ist so ein großes Ziel von enormer Wichtigkeit, doch was ist denn die Zeit bis dahin? Die müssen wir genießen, jeden Tag, mit allem was so geboten wird. Es ist noch genug Zeit in unserem Leben, um vielleicht einmal die Richtung zu korrigieren, um die Erfüllung unserer Träume und Visionen zu erreichen, diese mit Leben zu füllen um dann aus dem Vollen zu schöpfen. Das ist es doch, was im Grunde jeder gerne möchte. Dabei reicht es doch schon aus, dass man weiß was man möchte und sich das wünsch. Wie? Nach langer Zeit habe ich es einmal wieder ausprobiert und es hat wieder funktioniert, die Lösung kam zu mir. „Und Gott spricht zu dir in einem Traum“ und so war es auch wieder bei mir. Im Traum sagte mir meine innere Stimme genau, was ich tun solle und auch wie ich es tun solle. Ich tat es, und es geschah. Warum zweifeln wir immer wieder? Warum vergessen wir immer allzu schnell, was wirklich funktioniert ? Es steht alles geschrieben. Auch Dr. Joseph Murphy berichtet darüber, dass durch eine innere Stimme, meistens in der Gestalt und Klang eines Menschen dem wir vertrauen, uns Botschaften übermittelt werden. Aber in unserer hektischen Zeit, nehmen wir uns einfach nicht die Ruhe uns einzustimmen. Abends mit dem Wunsch auf „Lösung“ oder „Ideen“ uns schlafen zu legen, um morgens mit der Lösung aufzuwachen. Und wenn wir es dann tatsächlich machen, dann zweifeln wir das auch noch an, was uns dort widerfährt. „Soll ich es wirklich machen? Ach das kann ich auch später noch machen.“ Ja später machen, ich habe ja so viel Zeit. O.K. von der Seele her vielleicht, aber wenn ich es „erleben“ möchte, dann habe ich keine Zeit. „Heute ist der erste Tag, für den Rest meines Lebens.“

Auf einem Seminar, wurde uns einmal bewusst gemacht, wieviel Zeit wir noch haben, um unsere Ziele zu erreichen. Nehmen wir doch einmal ein Maßband, so eines aus dem Nähkörbchen, von mir aus eines mit 200 cm. Jeder cm ist ein Lebensjahr. Dann schneide ich einmal die Zahlen ab, die ich schon gelebt habe und oben die, die über dem liegen, die ich denke, wie alt ich werde. Da ich Positivdenker bin, gehe ich von 110 Jahren aus, also bleiben mir noch 55 Jahre. Nun kann ich eine Entscheidung treffen. Die letzten 55 Jahre dem Nichterreichten hinterher trauern und mich langsam als alt zu betrachten oder die Jahre festlegen, die ich mit dem verbringen möchte, was ich immer schon haben wollte. Mit Ausrufezeichen meine Ziele festlegen, die schreibe ich auf, suche mir schöne Fotos und lege sie weg, einfach weg. Nun bitte ich um die Lösung, wie ich meine Wünsche erreichen kann. Sie kommen, die Lösungen, und ich nehme sie an, auch wenn sie unbequem sind. Und das sind sie, denn ich muss mir andere Gewohnheiten annehmen. Die “alten“ passten ja nicht zu meinen Zielen, sonst hätte ich sie ja gehabt. Ich bekomme Angebote. Die nehme ich an, denn sie wurden mir gesandt und daran zweifle ich nicht. Ich bin dankbar für das, was dann gehen wird, weil, es macht Platz, für das was dann kommen wird. Oft nur dadurch kommen kann. Es gibt im Universellen keine Verluste, nur Veränderungen und sie werden kommen und es wird gut. Aber im Jetzt lege ich mein Morgen fest. Also, nicht nur träumen, sondern handeln. Egal, wo man sich jetzt befindet 🙂

Liebe Grüße und viel Mut zum Realisieren eurer Träume

Automatische Vertriebspartner-Akquise hier

Keine Tags

3042 total views, 3 today

  

Empfohlene Links

Antwort hinterlassen

  • Wie kann ich positiv Denken und/oder dabeibleiben?

    von auf 16. Mai 2021 - 0 Kommentare

    Wie kann ich positiv Denken und/oder dabeibleiben? Wir kommen völlig frei und unvoreingenommen auf die Welt…und dann geht es los: Die Ängste der Eltern werden übertragen und legen uns damit schon einmal ein paar Ketten an. Dann kommt der Kindergarten, Schule, Uni, Lehre, Arbeit, Freunde und Bekannte…alles prägt uns. Es hängt sehr viel davon ab, […]

From the Blog

  • Wie kann ich positiv Denken und/oder dab...

    von auf 16. Mai 2021 - 0 Kommentare

    Wie kann ich positiv Denken und/oder dabeibleiben? Wir kommen völlig frei und unvoreingenommen auf die Welt…und dann geht es los: Die Ängste der Eltern werden übertragen und legen uns damit schon einmal ein paar Ketten an. Dann kommt der Kindergarten, Schule, Uni, Lehre, Arbeit, Freunde und Bekannte…alles prägt uns. Es hängt sehr viel davon ab, […]

  • Das schöne an der Vergangenheit ist, das...

    von auf 29. November 2015 - 0 Kommentare

    Das schöne an der Vergangenheit ist, das sie vergangen ist – 11.11.2010 Egal was uns auch widerfahren ist oder was wir bisher gemacht haben, es ist vergangen…. Egal wie schwer es auch ist, ändert es nichts daran , das unsere Zukunft heute beginnt und somit sofort von uns geändert werden kann. Viele bezahlen Ihr Leben […]

  • „Ich mache mir Sorgen.“

    von auf 3. Dezember 2014 - 0 Kommentare

    „Ich mache mir Sorgen“   Wie oft hast du diesen Satz schon gehört oder selbst gesagt? Was fällt dir bei diesem Satz auf? „Ich MACHE mir Sorgen“, bedeutet also, dass ich mir diese Sorgen wohl SELBST mache, genauso wie Gedanken.   „Ich muss mir Gedanken MACHEN“, „Ich mache mir Gedanken“.   Wenn ich mir also […]

  • Xing löscht Netzwerker Account nach 8 Ja...

    von auf 27. November 2014 - 3 Kommentare

    Mit an den Haaren herbeigzogener Argumentation : „Dann machen wir eben von  unserem Hausrecht gebrauch“, nach dem sie darauf hingewiesen wurden, das strickt die AGB eingehalten wurden, löscht Xing nach 8 Jahre aktiver Premiummitgliedschaft meinen Account. Was habe ich getan ? Ich habe als Dienstleistung angeboten meine Kontakte über Interessante Veranstaltungen zu Informieren Ich habe […]

  • Wenn Du Deinen Traum leben willst, mußt ...

    von auf 25. Oktober 2014 - 0 Kommentare

    Wenn du deinen Traum leben willst, musst du aufwachen Wie oft schon habe ich diesen Spruch gelesen: „Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum“. Aber wie soll man das denn, wenn man nicht aufwacht. Wenn man immer träumend durchs Leben geht, wenn man immer schon da ist, wo man hinwill, aber das Auge nicht […]